1.

Wie hoch ist Dein aktuell gefühlter Stresslevel?

2.

Wie gut kannst Du nach der Arbeit abschalten und wie schnell mit der Erholung beginnen?

3.

Wenn Dich jemand fragen würde, ob Du Deine aktuelle Arbeitsstelle weiterempfehlen würdest, dann wäre Deine Antwort:

4.

Meine Arbeit überfordert und/oder unterfordert mich…

5.

Ich glaube nicht, dass ich noch irgendetwas an meiner Arbeit bzw. meinem Arbeitsplatz positiv verändern kann, damit es mir hier wieder mehr Freude bereitet und/oder weniger Stress verursacht.

6. "Allein schon der Gedanke bald wieder zur Arbeit zu müssen trübt meine Stimmung ein."
7.

Ich bekomme auf der Arbeit genügend Lob und ich fühle mich wertgeschätzt…

8.

Ich sehe der beruflichen Zukunft in meiner jetzigen Firma bzw. Arbeitsstelle oder Selbständigkeit folgendermaßen entgegen…

9.

Verhältnis - Meine Kollegen, Mitarbeiter und/oder Kunden…

10.

Mein Beruf macht mir aktuell und in den letzten 12 Monaten an meinem Arbeitsplatz Freude?

11.

Ich fühle mich ausgebrannt, erschöpft und leer...

12.

Ich habe durch meine Situation Schwierigkeiten mich zu konzentrieren Privat und/oder auf der Arbeit

13.

Ich bin in den letzten Monaten immer nervöser, ängstlicher und/oder reizbarer geworden

14.

Ich vergesse vor lauter Arbeit und Verantwortung oft zu Essen und zu Trinken

15.

Ich reagiere immer öfter zynisch oder sakastisch

16.

Ich habe in den letzten 12 Monaten unfreiwillig an Gewicht zu- oder abgenommen

17.

Ich knirsche nachts oft mit den Zähnen, auch der Kiefermuskel kann dabei deutliche Verspannungen und Überanstrengungsreaktionen aufweisen

18.

Ich nehme inzwischen Medikamente zum Einschlafen, gegen Verpannungs-Schmerzen oder ähnliche psychische und/oder psychosomatische Leiden oder konsumiere mehr Alkohol und/oder Zigaretten als früher

19.

Ich habe weniger Lust auf Sex als früher oder sonstige Libidostörungen (Frage gilt auch wenn keine Partnerschaft vorliegen sollte)

20.

Dein Schlafverhalten könnte im Extremfall so sein...


Ich brauche sehr lange bis ich nachts einschlafe, ich Grüble sehr oft und intensiv über die Arbeit und/oder mein Privatleben, ich kann kaum einschlafen, habe einen gestörten Schlafrhythmus, wache oft auf, drehe mich, schwitze stark und schlafe viel zu kurz und/oder zu lange und bin dann am Morgen nicht richtig erholt und wach. Mich plagen Alpträume oder ich habe überhaupt keine Erinnerungen mehr an meine Träume. Auch meine Beine zittern, mir schlafen Körperteile ein oder Kribbeln, ich habe einen Drang wieder aufzustehen und kann nicht zur Ruhe finden. Ich fühle im Bett innere Unruhe, zittere innerlich oder an Körperteilen oder habe sonstige Symptome.
21.

Mir ist öfter schwindelig, vor allem wenn es um die Arbeit und/oder privat stressige Situationen geht

22.

Ich hatte in den letzten 12 Monaten einen oder mehrere Angstzustände und/oder Panikattacken

23.

Ich habe ein Kloßgefühl im Hals

24.

Ich verliere zunehmend für Dinge die ich früher gerne gemacht habe oder die mir Freude bereitet haben das Interesse

25.

Ich habe öfter, vor allem bei Stress stärkeres Herzklopfen, beschleunigten Puls, höheren Blutdruck oder Herzrhythmusstörungen sowie Stiche in der Brust

26.

Ich habe regelmäßig oder unregelmäßig Ohrgeräusche, wie z.B. ein Brummen, Piepen, Pfeifen oder Rauschen

27.

Ich fühle mich verspannt und habe gegebenenfalls auch ein Kribbeln in Armen, Händen und/oder Beinen und Füßen

28.

„Mich begleiten immer häufiger düstere und/oder traurige Gedanken“

29.

"Ich hätte am liebsten nur noch meine Ruhe, selbst private Aktivitäten und Kontakte stören mich schon"

30.

Meine Familie, Freunde oder Bekannte haben mich darauf angesprochen, dass ich mich verändere z.B. gestresster, reizbarer, müder oder lustloser bin

31.

Nur auf mein Privatleben bezogen habe ich die letzten 12 Monate folgenden gefühlten Stresslevel…

32.

In den letzten Jahren war ich öfter krank, vor allem Erkältungen, Entzündungen, Schmerzen im Rücken, Kopf, Magen und Darmprobleme sowie Sodbrennen und weitere Symptome

33.

Ich fühle mich tagsüber nach einiger Zeit schlapp und müde, obwohl es noch lange kein Abend ist

34.

"Ich habe täglich mindestens eine volle Stunde nur Zeit für mich selbst, die ich absolut frei nutzen kann"

35.

Ich schaue zum „Abschalten“ viel TV, spiele viel Computer, Surfe unnötig im Internet, hänge mehrere Stunden am Smartphone oder in Social-Media-Kanälen

36.

„Ich gehe oft und gerne in die Natur zum Spazieren, zum Erholen und um Ruhe zu finden“

37.

"Ich habe einen Ausgleich zur Arbeit und zum Stress wie z.B. moderaten Sport, Meditation, Saunaaufenthalte oder Naturspaziergänge denen ich regelmäßig und ausreichend nachgehe"

38.

"Ich kann problemlos von der Arbeit abschalten und mich nach kurzer Zeit ausreichend Entspannen und Erholen"

39.

"Ich fühle mich als ob mein Leben nur noch an mir vorbeizieht"

40.

„Ich habe ausreichend Zeit für mein Sozialleben mit der Familie und Freunden“